Logo
Kirche

Sichtbar, hörbar, manchmal wunderbar

15.08.2022
Eine Geschichtenkabine im Westen der Stadt St. Gallen führt zu regem Zulauf: Die Kirche wird hier erlebbar, und es können Geschichten abgehört werden.

Unter dem Motto «sichtbar – hörbar – manchmal sogar wunderbar» feiert die Evangelisch- reformierte Kirchgemeinde Straubenzell ihr 120-jähriges Bestehen. Während dem Jubiläumsjahr wird die Geschichtenkabine an 12 Orten im Westen der Stadt stehen, an welchen Menschen in ihrem Alltag oder in der Freizeit vorbeikommen. Zurzeit befindet sich die Geschichtenkabine an der Sturzeneggstrasse am Weg zum Gübsensee.

2500 Mal abgehoben
Bis jetzt wurde der Telefonhörer bereits 2500 Mal abgehoben, wobei rund 850 Personen die Taste für das Abspielen der Geschichten betätigten, um die 27 kürzeren oder längeren Erlebnisse von Menschen aller Altersgruppen anzuhören. Sicherlich waren auch viele Kinder darunter, die spielerisch und neugierig mit der Kabine experimentierten. Dies lässt sich aus den rund 600 Aufnahmen schliessen, die oft aus witzigen Sprüchen bestehen.

Niederschwellige Möglichkeit, Kirche zu erleben
Die Aktion bietet eine niederschwellige Möglichkeit zu erfahren, was mit der Kirchgemeinde erlebt werden kann. Die Vorstellung, dass Kirche lediglich am Sonntagmorgen stattfindet, soll korrigiert werden, so Rita Dätwyler, Präsidentin der Kirchenvorsteherschaft. Glaube und Gemeinschaft sind alltagstauglich.

Gebaut und programmiert
Gebaut wurde die Telefonkabine vom Mesmer der Kirchgemeinde aus Holz, das 2018 als Lärmschutzwand für das Theater «Schall und Rauch» diente. In vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit wurde ausserdem programmiert, nach technischen Lösungen gesucht und beklebt. So konnte auch die grösste Herausforderung, die Stromversorgung, gelöst werden. Mit einer Autobatterie, welche regelmässig ausgewechselt werden muss, kann die Kabine auch an Orten stehen, welche keinen direkten Stromanschluss bieten.

 

Text | Bild: Rita Dätwyler – Kirchenbote SG, 15. August 2022


Kommentar erstellen